Geistlich Bio-Gide®

Geistlich Bio-Gide® ist eine Kollagenmembran für eine zuverlässige Knochenregeneration und optimale Gewebeintegration.1-3 Die natürliche bilayer Kollagenstruktur der Geistlich Bio-Gide® erlaubt eine schnelle und homogene Vaskularisierung und bewirkt so eine optimale Gewebeintegration und Wundstabilisierung.5 Die glatte Seite der Geistlich Bio-Gide® verhindert das Einwachsen von Weichgewebe in den Knochendefekt und dient als Gerüst für die Anheftung von Fibroblasten.1,4-7 Die raue, offenporige Schichtseite von Geistlich Bio-Gide® dient als Gerüst für Knochenzellen und Blutgefässe.1,9 Geistlich Bio-Gide® wird in Kombination mit einem Knochenersatzmaterial wie Geistlich Bio-Oss® oder Geistlich Bio-Oss® Collagen verwendet.

 

Geistlich Bio-Gide® ist auf natürlichem Weg resorbierbar und muss nicht in einer zweiten Operation entfernt werden. Da sie die Operationstechnik vereinfacht und dank ihrer guten Wundheilungseigenschaften,4,6 hat Geistlich Bio-Gide® die zahnärztliche Knochenregeneration grundlegend verändert.  

“Geistlich Bio-Gide® beweist seit 20 Jahren, dass sie verlässlich ist und sich durch einfache Handhabung und eine niedrige Komplikationsrate auszeichnet.”
Prof. Daniel Buser, Bern, Schweiz

 

Führende Zahnärzte verlassen sich auf Geistlich Bio-Gide®:

  • Optimale Gewebeintegration und Wundstabilisierung1,5,9
  • Hohe Therapiesicherheit auch bei Dehiszenzen4,8
  • Vereinfachte Operation ohne Entfernung der Membran
  • 11% mehr Knochenneuformation mit Geistlich Bio-Oss® and Geistlich Bio-Gide® vs Geistlich Bio-Oss® alleine10
  • Ästhetisch stabile Langzeitergebnisse nach 5-9 Jahren11
  • Langzeitdaten über 12 bis 14 Jahre zeigen vorhersagbare Resultate von Knochenaugmentationen mit Geistlich Bio-Oss® und Geistlich Bio-Gide®12

In den 90er Jahren entwickelte Dr. Peter Geistlich als Erster eine natürliche Kollagenmembran, um die Anforderungen der regenerativen Zahnmedizin optimal zu erfüllen. Inzwischen ist Geistlich Bio-Gide® die eine Kollagenmembran, mit erfolgreicher 20-jähriger Anwendung bei mehr als zwei Millionen Patienten und dokumentiert in über 250 wissenschaftlichen Publikationen.13-15

 

Referenzen:

  1. Schwarz F et al. Clin. Oral Implants Res. 2006;17(4):403-409. (Pre-clinical study).
  2. Rothamel D et al. Clin. Oral Implants Res. 2005; 16(3): 369-378. (Pre-clinical study).
  3. Schwarz F et al. Clin Oral Implants Res. 2014 Sept;25(9):1010-5. (Clinical study)
  4. Tal H et al. Clin Oral Implants Res. 2008; 19(3) : 295-302. (Clinical study)
  5. Rothamel D et al. Clin. Oral Implants Res. 2005; 16(3): 369-378. (Pre-clinical study)
  6. Zitzmann NU et al. Int J Oral Maxillofac Implants.12, 1997;844-852. (Clinical study)
  7. Rothamel D et al. Clin. Oral Implants Res. 2004;15:443-449. (Pre-clinical study).
  8. Becker J et al. Clin Oral Implants Res. 2009; 20(7):742-749. (Clinical study)
  9. Schwarz F et al. Clin. Oral Implants Res. 2008;19(4): 402-415. (Pre-clinical study)
  10. Perelman-Karmon M et al. Int J Periodontics Restorative Dent. 2012
  11. Buser D et al. J Periodontol 2013; 84(11): 1517-27. (Clinical study)
  12. Jung RE et al. Clin. Oral Implants Res. 2013 Oct;24(10):1065-73. (Clinical study)
  13. Pubmed September 2016. Search Term: Bio-Gide.
  14. iData Research Inc., US Dental Bone Graft Substitutes and other Biomaterials Market, 2015.
  15. iData Inc., European Dental Bone Graft Substitutes and other Biomaterials Market, 2015.

 

Verena Vermeulen
Senior Scientific Communication Manager