Was sind Biomaterialien?

SubNavigation

Biomaterialien sind nicht-lebensfähige Materialien, die zum Ersatz oder zur Reparatur von fehlendem Gewebe implantiert werden. Sie können aus natürlichen Quellen stammen oder in einem Labor synthetisch hergestellt werden.

Biomaterialien sind in der Lage, mit dem menschlichen Körper zu interagieren. Biomaterialien, wie Knochenersatzmaterialien, Kollagenmembranen und -matrizen, werden regelmässig in der regenerativen Zahnmedizin sowie für die Knochen- und Knorpelregeneration in der Orthopädie verwendet.

 

Alle Geistlich Biomaterialien stammen aus natürlichem Material und wurden entwickelt, um die Bildung von neuem Knochen oder Weichgewebe zu fördern. Aufgrund ihrer Ähnlichkeit mit menschlichem Gewebe eignen sie sich optimal dafür, die Bildung von neuem Knochen und die Gewebeheilung im Körper zu fördern. Sie werden im Verlauf des Heilungsprozesses in das Gewebe eingebaut oder durch die Stoffwechselprozesse des Körpers nach und nach abgebaut.

 

Geistlich Knochenersatzmaterialien: stabilisieren & unterstützen die Knochenneubildung

  • Hergestellt aus gereinigtem und sterilisiertem Rinderknochen.
  • Bestehen nur aus dem harten Mineralanteil; organische Bestandteile werden während der Herstellung entfernt.
  • Geistlich Knochenersatzmaterialien dienen dem Körper als unterstützendes Gerüst zur körpereigenen Knochenneubildung.

 

Geistlich Kollagenmembranen: schützen & unterstützen die Wundheilung

  • Produziert aus hoch gereinigtem Schweinekollagen.
  • Kollagen ist eine Hauptkomponente von Haut und Gewebe des Menschen.
  • Geistlich Kollagenmembranen unterstützen die Wundheilung und bilden eine Schutzschicht für eine gute Knochenneubildung.

 

Geistlich Kollagenmatrizen: für die Zahnfleischneubildung

  • Produziert aus hoch gereinigtem Schweinekollagen.
  • Kollagen ist eine Hauptkomponente von Haut und Gewebe des Menschen.
  • Geistlich Kollagenmatrizen unterstützen die Zahnfleischneubildung.

 

Die Informationen dieser Website werden einzig und allein zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt und sind kein Ersatz für die Beratung durch einen Zahnarzt.

 

Verena.jpg
Verena Vermeulen
Scientific Communication Manager