Klinische Ergebnisse AMIC® Talus

Wie Chondro-Gide® wirkt

Chondro-Gide® bildet eine Schutzschicht, die dafür sorgt, dass die aus dem Knochen freigesetzten oder in den Defekt eingeführten Zellen an Ort und Stelle bleiben. Die Membran unterstützt die regenerative Behandlung von chondralen und osteochondralen Läsionen. In der Anfangsphase des Heilungsprozesses werden der Defekt und die Zellen zunächst mit Chondro-Gide® abgedeckt. Nach etwa 1-4 Monaten1 wird die Matrix dann resorbiert und durch körpereigenes Gewebe ersetzt.

 

Chondro-Gide® ohne Osteotomie erfolgreich

In mehreren Studien wurde gezeigt, dass Chondro-Gide® ohne Osteotomie erfolgreich platziert werden kann.

Walther et al.2 beschrieben die Rekonstruktion fokaler Knorpeldefekte des Talus mittels Miniarthrotomie und Chondro-Gide® für fokale Knorpeldefekte vom ICRS-Grad III und IV mit einer Fläche von > 1,5 cm2. Die Wissenschaftler überprüften die postoperativen Ergebnisse von 14 Patienten über einen Nachbeobachtungszeitraum von > 30 Monaten. In allen Fällen verbesserten sich die AOFAS-Scores (American Orthopedic Foot and Ankle Society) – zwischen 50 und 89 Punkte –, wobei beide Seiten des oberen Sprunggelenks gleich beweglich waren. Es wurden keine intraoperativen Komplikationen beobachtet. Sie kamen zum Ergebnis, dass es sich bei AMIC® Chondro-Gide® um ein einfaches Verfahren handelt. Die Membran kann in nahezu allen Fällen im Rahmen einer Miniarthrotomie ohne Osteotomie des Schienbein- oder Aussenknöchels implantiert werden. Das einzeitige Verfahren AMIC® Chondro-Gide® wurde darüber hinaus im Vergleich zur Knorpelrekonstruktion mit in vitro gezüchteten Chondrozyten für kosteneffizient befunden.

 

5-Jahres-Daten

In einer Zwischenanalyse stellten Gottschalk et al.3 vielversprechende Ergebnisse sowohl in der 2-Jahres- als auch in der 5-Jahres-Studie der Patientenkohorte fest.

Die Forscher fanden die größte Verbesserung der klinischen Ergebnisse im ersten Jahr nach der Operation. Zwischen dem 1- und 5-Jahres-Follow-up konnte eine weitere, jedoch statistisch nicht signifikante Verbesserung beobachtet werden. Bezeichnenderweise kehrten die Patienten nach 5 Jahren zum Sport zurück.

 

 

AMIC® Chondro-Gide® arthroskopisch

Mehrere Autoren haben die Vorteile eines arthroskopischen Eingriffs zur Behandlung von OCL des Talus beschrieben. Eine Arthroskopie kann Operationstraumata reduzieren und macht eine tibiale oder fibulare Osteotomie und eine anschliessende Entfernung der Verankerungssysteme überflüssig.4

Für weitere Informationen zu Chondro-Gide®, Operationstechniken und klinische Erkenntnisse laden Sie die Broschüre herunter [link to AMIC Talus brochure PDF].

 

Referenzen

  1. Chondro-Gide® IFU 2019, Geistlich Pharma AG
  2. WALTHER, M., et al., Reconstruction of focal cartilage defects in the talus with miniarthrotomy and collagen matrix. Operative Orthopädie und Traumatologie. 2014. Vol. 26, no. 6, p. 603-610. DOI 10.1007/s00064-012-0229-9. Springer Nature (Clinical Study)
  3. GOTTSCHALK, O., et al., Functional Medium-Term Results After Autologous Matrix-Induced Chondrogenesis for Osteochondral Lesions of the Talus: A 5-Year Prospective Cohort Study. The Journal of Foot and Ankle Surgery. 2017. Vol. 56, no. 5, p. 930-936. DOI 10.1053/j.jfas.2017.05.002. Elsevier BV (Clinical Study)
  4. USUELLI, F., et al., All-arthroscopic AMIC® (AT-AMIC®) technique with autologous bone graft for talar osteochondral defects: clinical and radiological results. Knee Surgery, Sports Traumatology, Arthroscopy. 2016. Vol. 26, no. 3, p. 875-881. DOI 10.1007/s00167-016-4318-4. Springer Nature (Clinical Study)

 

Dr. Sanja Saftic
International Product Manager