Geistlich TauroSept®

Als beste präventive Massnahme gegen die Entstehung von KAI gilt die Einhaltung strikter Hygienevorschriften bei Anlage und Gebrauch von ZVKs.
Ergänzend dazu hat sich die Instillation von antimikrobiellen Lösungen wie Geistlich TauroSept® ins Katheterlumen («antimikrobielle Katheterlocklösung») als klinisch wirksame Massnahme erwiesen. (1, 2, 3, 4, 5)

Geistlich TauroSept® ist zur Instillation in ZVKs zwischen den Behandlungen bestimmt, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen und dadurch hervorgerufene mikrobielle Infektionen im Katheterlumen zu verhindern, die Durchgängigkeit des Lumens aufrechtzuerhalten und eine Blutgerinnung zu vermeiden.

Geistlich TauroSept® im Überblick:

  • Breites bakterizides und fungizides Wirkungsspektrum
  • Beugt der Bildung von Biofilmen vor
  • Keine Resistenzentwicklung
  • Hohe Sicherheit

Referenzen:

  1. Bisseling, T. M., M. C. Willems, et al. (2010). “Taurolidine lock is highly effective in preventing catheter-related bloodstream infections in patients on home parenteral nutrition: a heparin- controlled prospective trial.” Clin Nutr 29(4): 464–8.
  2. Jonkers, C., K. I. Looman, et al. (2012). “Incidence of central venous catheter related bloodstream infections in adults and children on home parenteral nutrition: heparin versus taurolidine catheter lock “ Clinical Nutrition Supplements 7(1): 203–204.
  3. Jurewitsch, B. and K. N. Jeejeebhoy (2005). “Taurolidine lock: the key to prevention of recurrent catheter-related bloodstream infections.” Clin Nutr 24(3): 462–5.
  4. Olthof, E. D., M. W. Versleijen, et al. (2014). “Taurolidine Lock Is Superior to Heparin Lock in the Prevention of Catheter Related Bloodstream Infections and Occlusions.” PLoS One 9 (11): e111216.
  5. Sherertz, R. J., M. S. Boger, et al. (2006). “Comparative in vitro efficacies of various catheter lock solutions.” Antimicrob Agents Chemother 50(5): 1865–8.