Sinusbodenelevation

Nach Verlust eines Prämolaren oder Molaren ist die Knochenhöhe im Oberkiefer-Seitenzahnbereich häufig nicht ausreichend für eine Implantatinsertion. Eine Sinusbodenelevation generiert mehr Knochenhöhe, entweder über einen transkrestalen Ansatz oder durch ein laterales Fenster.

 

Die Augmentation kann vor der Implantatinsertion (zweizeitige Operation) oder gleichzeitig (einzeitige Operation) durchgeführt werden. Der Restknochen im posterioren Oberkiefer sowie die Sinusanatomie sind massgeblich für die Wahl der Technik (lateral/krestal) und den Zeitpunkt der Implantation (einzeitige/zweizeitige Operation). Die folgende Auflistung zeigt eine vereinfachte Zusammenfassung der aktuellen Richtlinien1-5.

Restknochenhöhe 6-12 mm

  • transkrestale oder laterale Fenstertechnik
  • gleichzeitige oder spätere Implantation

Restknochenhöhe <6 mm

  • laterale Fenstertechnik
  • zweizeitige Operation

 

Eine Sinusbodenelevation mit Knochenersatzmaterialien augmentiert den Knochen im posterioren Oberkiefer vor oder gleichzeitig mit einer Implantatsetzung.

Die hohe Zuverlässigkeit von Geistlich Biomaterialien für diese Indikationen wurde in zahlreichen Studien zur Sinusbodenaugmentation gezeigt6-9. Die Studienlage zeigt, dass xenogene Materialien bei dieser Indikation zu besseren Resultaten führen als autogene Knochenchips.10

Die Applikation einer Membran wie etwa Geistlich Bio-Gide® erhöht die Implantatüberlebensrate signifikant11. Geistlich Bio-Gide® kann auch eingebracht werden, um eine perforierte Schneider’sche Membran während der Operation und Heilung zu schützen.

 

Mehr als 200 Studien zur Sinusbodenaugmentation dokumentieren vorhersagbare Ergebnisse, die mit Geistlich Produkten erreicht wurden12.

 

Referenzen:

  1. Summers RB Compendium. 1994; 15(2):152, 154-6, 158 passim; quiz 162.
  2. Zitzmann NU: Int J Oral Maxillofac Implants 1997; 12(6): 844-52.
  3. Misch CE: Int J Oral Implantol 1990; 7(1): 9-17.
  4. Chiapasco M: Clin Oral Implants Res 2008; 19(4): 416-28.
  5. Chen S, et al.: ITI Treatment Guide 2011; Vol 5,  Quintessenz Publishing.
  6. Valentini P, Abensur D: Int J Periodontics Restorative Dent 1997; 17(3): 232-41.
  7. Valentini P, et al.: Int J Periodontics Restorative Dent 2000; 20(3): 245-53.
  8. Traini T, et al.: J Periodontol 2007; 78(5): 955-61.
  9. Valentini P, et al.: Clin Oral Implants Res 1998; 9(1): 59-64
  10. Aghaloo TL, Moy PK: Int J Oral Maxillofac Implants 2007; 22: 49-70.
  11. Pjetursson BE, et al.: J Clin Periodontol 2008; 35 (Suppl. 8): 216-40.
  12. Pubmed September 2013. Suchbegriff “Bio-Oss” UND “Sinus”.

 

 

 

Verena.jpg
Verena Vermeulen
Scientific Communication Manager