Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Kombination mit 3-D-Technik nach F. Khoury

Dr. Mehdi Merabet
Marseille, France

  

Klinische Herausforderung

Im Bereich des anterioren Oberkieferswurde eine pneumatisierte Sinushöhlefestgestellt.

Aufgrund des atrophierten Alveolarkamms war es nicht möglich, das Implantat in einer korrekten Position zu setzen, um eine angemessene ästhetische Rehabilitation zu erreichen.

  

Klinisches Ergebnis auf einen Blick

Ziele

  • Laterale Sinusboden-Elevation in Kombination mit Knochenregeneration mit der 3-D-Technik nach F. Khoury.
  • Festsitzende prothetische Restauration im anterioren Oberkiefer.

Schlussfolgerungen

  • Zweizeitige Therapie mit Sinusboden-Elevation.
  • Sinusboden-Elevation mit Geistlich Bio‑Oss® erhält das Knochenvolumen in der augmentierten Region langfristig.
  • Werden autologe Knochenchips mit Geistlich-Bio-Oss® Partikeln kombiniert, verringert sich die Resorptionsgeschwindigkeit des Augmentats.

 

Ziel / Ansatz

Eine laterale Sinusboden-Elevation mit Geistlich Bio‑Oss® wurde im Bereich des rechten Eckzahns/Prämolaren durchgeführt. In diesem Fall ermöglicht der laterale Fensteransatz eine bessere Blutversorgung in der rekonstruierten Region.

Nach der Sinusboden-Elevation wurde eine Rekonstruktion des Alveolarkamms mit 3-D-Technik nach F. Khoury durchgeführt. Der Knochenblock wurde aus dem Ramus entnommen. Nach der Präparation der beiden Knochenblöcke wurde jeder mit einer Schraube in der oberen Frontzahnregion fixiert. Die restlichen Hohlräume zwischen den Blöcken und darum herum wurden mit einer Mischung aus Geistlich Bio‑Oss®Partikeln und autogenen Knochenchips gefüllt.

Schlussfolgerung

Die Sinusboden-Elevation mit Geistlich Bio‑Oss® Partikeln bewirkt ein langfristig stabiles Knochenvolumen im regenerierten Bereich. Sie bietet dem Patienten eine komfortable und vorhersagbare Lösung.

Die Rekonstruktion des Alveolarkamms mit der 3-D-Technik nach F. Khoury in Kombination mit der Verwendung von Geistlich Bio‑Oss® minimiert das Volumen / die Größe des zu entnehmenden Knochenblocks. Aufgrund der langsamen Resorption von Geistlich Bio‑Oss® Partikeln bleibt das Knochenvolumen und damit das ästhetische Resultat erhalten.

 

Referenz:

  1. Hürzeler MB1, Weng D, 1999. Int J Periodontics Restorative Dent. Jun;19(3):279-87 (Clinical study).