Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.

Elevation mit einer Knochenfenestration des Sinusbodens

Prof. Angelo Menuci Neto
Porto Alegre, Brazil
Prof. Waschington Santana
Goiania, Brazil

  

Klinische Herausforderung

Die hier beschriebene Patientin ist eine 56-jährige Nichtraucherin mit guter Allgemeingesundheit. Sie berichtete in der Anamnese eine Zahnextraktion im rechten Seitenzahnbereich des Oberkiefers vor etwa 3 Monaten. Der Behandlungsplan sah eine festsitzende prothetische Versorgung vor, und um dieses Ziel zu erreichen, wurde eine Sinusaugmentation vor der Implantatinsertion durchgeführt.

  

Klinisches Ergebnis auf einen Blick

Ziele

  • Sinusboden-Elevation mit lateralem Fenster-Ansatz.
  • Festsitzende prothetische Restauration im posterioren Oberkiefer.
  • Sinusboden-Elevation vor der Implantation.

Schlussfolgerungen

  • Zweizeitige Therapie mit Sinusboden-Elevation.
  • Dieser klinische Fall zeigt das hervorragende osteokonduktive Verhalten von Geistlich Bio‑Oss® und die unauffällige Einheilung von Geistlich Bio‑Gide®.
  • Gute prothetische Resultate aufgrund der ausgezeichneten Osseointegrationdes Implantats in den augmentierten Knochen.

Ziel/Ansatz

Es wurde ein Mukoperiostlappen zur Freilegung der lateralen Wand des Sinusabpräpariert. Nach Durchführung der Osteotomie wurde die Schneiderische Membran vorsichtig angehoben und unter der Membran Platz für das Knochenaugmentat geschaffen. Anschließend wurde mit Hilfe einer zugeschnittenen Geistlich Bio‑Gide® Membran eine Fenestration in der unteren knöchernen Wand des Sinus verschlossen. Daraufhin wurde das Knochenersatzmaterial Geistlich Bio‑Oss® in die Sinushöhle eingeführt und Geistlich Bio‑Gide® zur Abdeckung des Antrotomie-Fensters geformt und positioniert. Nach 8 Monaten wurde ein Zahnimplantat in den augmentierten Bereich inseriert. Die prothetische Rehabilitation erfolgte 4 Monate nachdem Einsetzen des Implantats.

Schlussfolgerung

Dieser klinische Fall mit einem Follow-up von 12 Monaten zeigt die Verwendung von Geistlich Bio‑Oss® und Geistlich Bio‑Gide® bei einer Sinusboden-Elevation zum Zweck der Rehabilitation mit Zahnimplantaten. Das gute prothetische Resultat bestätigt die hervorragenden osteokonduktiven Eigenschaften von Geistlich Bio-Oss®, die für die Osseointegration des Implantats entscheidend sind.