News

31. Dezember 2014

Stabiles Knochenvolumen im ästhetischen Bereich

Knochenvolumen, das mit Hilfe von Geistlich Bio-Oss® augmentiert wurde, bleibt langfristig erhalten. Grund hierfür scheint die langsame Resorption des Materials zu sein, wie eine aktuelle Studie der Gruppe um Daniel Buser zeigt.

Geistlich Bio-Oss® ist 14 bis 80 Monate nach einer Augmentation im Frontzahnbereich gut im regenerierten Knochen integriert; es sind keine Anzeichen für einen Abbau des Materials über die Zeit festzustellen. Dies zeigen Untersuchungen von Daniel Buser und Mitarbeitern an humanen Biopsien.

Die Patienten wiesen zum Zeitpunkt der Implantation 4 bis 8 Wochen nach Zahnextraktion ungenügendes Knochenvolumen in der ästhetischen Region auf. Die Chirurgen bedeckten die freiliegenden Implantatoberflächen mit autologen Knochenspänen, platzierten darüber eine Schicht Geistlich Bio-Oss® und deckten das Augmentat mit einer Geistlich Bio-Gide® ab. Bei 10 Patienten konnten sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten nach Augmentation insgesamt 12 Biopsien entnehmen und histologisch sowie histomorphometrisch untersuchen.  

In vorherigen Studien hatte die Arbeitsgruppe bereits klinisch und 3D-radiologisch nachgewiesen, dass das so augmentierte Knochenvolumen langfristig stabil ist. Aufgrund ihrer neuen Analysen vermuten die Autoren, dass die dauerhafte Volumenstabilität auf die langsame Resorption von Geistlich Bio-Oss® zurückzuführen ist.