News

15. April 2015

Neue Studie zur Ridge Preservation: Kollagenmatrix so gut wie Gaumengewebe

Ridge Preservation mit Bindegewebetransplantat oder mit Kollagenmatrix? Beides gleich gut, zeigt eine aktuelle Studie. Plus: Mit der Matrix ist das Vorgehen einfacher.

Bei jeweils 15 Patienten führten italienische Forscher eine Ridge Preservation mit Geistlich Bio-Oss® und einem epithelialen Bindegewebetransplantat aus dem Gaumen oder der Kollagenmatrix Geistlich Mucograft® durch.

Gleichwertig – oder sogar besser?

Sie bewerteten die beiden  Alternativen nach einem Jahr in allen untersuchten Punkten als ebenbürtig1:

  • Gleicher Implantaterfolg
  • Gleiches Implantatüberleben
  • Gleich guter Erhalt des vertikalen Knochenniveaus
  • Gleich guter Erhalt des horizontalen Knochenniveaus
  • Gleich guter Erhalt des periimplantären marginalen Kammniveaus

Das grosse Plus der Kollagenmatrix ist dabei: Sie vereinfacht das chirurgische Vorgehen und reduziert die Schmerzhaftigkeit des Eingriffs.2 Schliesslich muss kein patienteneigenes Gewebe aus dem Gaumen entnommen werden.

Geistlich Mucograft®: Der Natur abgeschaut

Geistlich Mucograft® wurde speziell für die Weichgeweberegeneration in der Mundhöhle entwickelt. 2013 hat Geistlich Pharma die Kollagenmatrix zusätzlich in kreisrunder Form mit einem Durchmesser von 8 mm lanciert.

Damit ist Geistlich Mucograft® Seal speziell für die Ridge Preservation zugeschnitten.

Auf dieser Seite zeigt der Schweizer Experte Prof. Ronald E. Jung eine Ridge Preservation mit Geistlich Bio-Oss® Collagen und Geistlich Mucograft® Seal.

 

 

Referenzen:

  1. Meloni SM, et al.: Eur J Oral Implantol 2015; 8(1): 39-48.
  2. Sanz M, et al.: J Clin Periodontol 2009; 36(10): 868-76.