News

03. Dezember 2015

Geistlich Pharma unterstützt «Mercy Ships»

Regenerative Medizin für eine bessere Lebensqualität – darauf legt Geistlich Pharma den Fokus in ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Diesen Ansatz verfolgt das Unternehmen auch bei seiner jährlichen Spende. 2015 kommt der Beitrag «Mercy Ships» Schweiz zu Gute.

Geistlich Pharma hat sich der regenerativen Medizin verschrieben. Vor diesem Hintergrund passt die 1978 gegründete Organisation «Mercy Ships» ideal zur Unternehmensphilosophie. Die Idee von «Mercy Ships» basiert auf einer einfachen Erkenntnis: die Mediziner sollen auf Klinikschiffen bedürftige Patienten direkt und unbürokratisch erreichen können. Weiter steht die modern ausgestattete Einrichtung der Schiffe unabhängig von der lokalen Infrastruktur zur Verfügung. Die pragmatische und direkte Hilfe kommt den Ärmsten dieser Welt zugute. Die Ärztinnen und Ärzte arbeiten ehrenamtlich.

Klinikschiff in Madagaskar

Aktuell liegt das größte zivile Klinikschiff in einem Hafen vor Madagaskar. Während des 9-monatigen Einsatzes führen die Mediziner 2000 Operationen an Erwachsenen und Kindern durch. Zum medizinischen Spektrum gehören u.a. die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie sowie die Orthopädie. Über 10‘000 weitere Patienten behandeln die Fachchirurgen in einer eigens eingerichteten Zahnklinik an Land. Um diese Hilfe nachhaltig zu verankern, bilden sie einheimisches Personal gezielt aus.

Die Mission der «Africa Mercy»

Eindrücklich sind die Dimensionen des größten, privat betriebenen Klinikschiffs der Welt: es vereint auf einer Länge von 152 Metern fünf Operationsräume und 84 Betten. Mehr Informationen zu «Mercy Ships» sind hier erhältlich.