News

17. September 2014

Geistlich Pharma AG gewinnt den Innovationspreis 2014 der IHZ

Geistlich Pharma gewinnt den Innovationspreis 2014 der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ). Als herausragende Leistung würdigte die IHZ die Produkte Geistlich Mucograft® sowie Geistlich Mucograft® Seal.

Paul Note, CEO der Geistlich Pharma, zeigt sich hoch erfreut. Er bringt den Nutzen und die Errungenschaft der Pionierprodukte auf den Punkt: „Geistlich Mucograft® und Geistlich Mucograft® Seal ersparen dem Patienten erhebliche Schmerzen“. Bei diesen weltweit ersten für die Regeneration von Zahnfleisch entwickelten Produkten handelt es sich um Kollagenmatrizen. Sie bieten eine Alternative zu herkömmlichen Transplantaten aus dem Gaumen des Patienten. Eingesetzt werden die beiden Produkte primär, um freiliegende Wurzeloberflächen zu decken und um Hohlräume nach einer Zahnentnahme abzudecken. Für den Patienten bringen sie eine kürzere Operationsdauer, geringeres Komplikationsrisiko und weniger Schmerzen auch nach dem Eingriff mit sich. Mit den beiden Entwicklungen unterstreicht Geistlich Pharma ihre Rolle als Innovationsführerin in der regenerativen Zahnmedizin.     

 

Pionierprodukt als Ergebnis langjähriger Expertise

Worauf beruht der Erfolg von Geistlich Pharma? Bei Geistlich Pharma stammt alles aus einer Hand: Von der Forschung und Entwicklung über die Produktion bis hin zum Vertrieb. Die mit dem Innovationspreis 2014 ausgezeichnete Leistung basiert sowohl auf langjähriger Expertise als auch auf internationaler Zusammenarbeit mit Forschern und Klinikern. Als Schweizer Unternehmen in Familienbesitz folgt Geistlich Pharma in Forschung und Entwicklung einem nachhaltigen, wissenschaftlichen Konzept. „Entweder Du bist ein Pionier, oder Du bleibst stehen“, hält Dr. Terance Hart, Chief Scientific Officer, dazu fest. Nach 1994 und 2006 gewinnt Geistlich Pharma den Innovationspreis der IHZ zum dritten Mal.     

 

Fest in der Schweiz verankert

Geistlich Pharma blickt auf eine über 160-jährige Firmengeschichte zurück und beschäftigt an seinen Zentralschweizer Standorten Wolhusen und Root sowie in acht Tochtergesellschaften weltweit rund 450 Mitarbeitende. Die Unternehmung befindet sich vollständig in Familienbesitz.