News

10. Oktober 2016

Geistlich Bio-Gide® Compressed: Spüren Sie den Unterschied!

An der EAO in Paris hat die Geistlich Pharma AG das neueste Mitglied in ihrer Membranfamilie gelauncht. Geistlich Bio-Gide® Compressed ist eine native Bilayer-Kollagenmembran. Sie wurde speziell für Ärzte designt, die im Vergleich zur Geistlich Bio-Gide® – der Nr. 1 Membran der regenerativen Zahnmedizin1,2 – alternative Handling-Eigenschaften bevorzugen.

 

Geistlich Bio-Gide® Compressed vereint die von Geistlich Bio-Gide® vertraute native Bilayerstruktur der Membran für zuverlässige Knochenregeneration3 mit geglätteten Oberflächen. Die Membranoberseite ist mit einem "UP" gekennzeichnet, um die korrekte Applikation zu unterstützen. Beim Benutzen der Geistlich Bio-Gide® Compressed wird der Unterschied zur Geistlich Bio-Gide® spürbar. Die Membran ist fester im Griff. Sie bietet eine alternative Haptik, dadurch ist sie während der Operation noch einfacher zu schneiden. Geistlich Bio-Gide® Compressed ist in zwei Standardgrössen verfügbar und bietet Zahnärzten damit mehr Flexibilität bei Operationen.

 

Für regenerative dentale Eingriffe

Die kombinierte Anwendung von Geistlich Bio-Gide® und Geistlich Bio-Oss® in der GBR-Behandlung wird als der Standard für eine breitgefächerte Anzahl von Indikationen erachtet.4 Mit dokumentiertem Erfolg: 91.9 % Implantatüberlebensrate bei Implantaten in Knochen, der mit Geistlich Bio-Gide® und Geistlich Bio-Oss® regeneriert wurde - vergleichbar zu Implantaten in gesundem Knochen.5

 

Auf einen Blick: Geistlich Bio-Gide® Compressed

  • Native Bilayer-Kollagenmembran · Alternatives Handling · Komprimierte Membran
  • Geglättete Oberfläche
  • Fester im Griff
  • Einfacher zu schneiden
  • Perfektes Gegenstück zu Geistlich Bio-Oss®

 

References

  1. iData Research Inc., US Dental Bone Graft Substitutes and other Biomaterials Market, 2015.
  2. iData Research Inc., European Dental Bone Graft Substitutes and other Biomaterials Market, 2015.
  3. Schwarz F, et al.: Clin Oral Implants Res 2014, 25(9): 1010­-15.
  4. Aghaloo TL, et al.: Int J Oral Maxillofac Implants 2007, 22 (suppl.): 49-70.
  5. Jung RE, et al.: Clin Oral Implants Res 2013; 24(10) : 1065-73.